Beiträge

Aggregationen der Sprachbildlichkeit:

In Weimar wird am 29. und 30. Oktober 2021 eine Tagung stattfinden, die sich der Sprachbildlichkeit kulturhistorischer wie gegenwärtiger Vorstellungen von Aggregatzuständen widmet. Das Kooperationsprojekt von Leuphana Universität Lüneburg und Klassik Stiftung Weimar bringt Wissenschaftler/innen unterschiedlicher Disziplinen und Schriftsteller/innen wie Bildende Künstler/innen zusammen, um die die elementare Materialität des Festen, Flüssigen, Plasmatischen und Flüchtigen bestimmenden Zusammenhänge und Ordnungen aufzufächern. Diese systematische wie offene Metapherologie soll in einem eigenen intermedial agierenden Modell verwirklicht werden. Die Themenstellung verspricht erhellende Erkenntnisse über ästhetische Wahrnehmungs- und Interaktionsweisen von Mensch und Natur auf sprachlicher, materieller, formaler, transmedialer und semantischer Ebene.

Konzeption/Leitung: Ulrike Steierwald / Wolfgang Kemp

Referent/innen: Ulrike Draesner (Berlin/Leipzig), Aris Fioretos (Stockholm/Berlin), Yvonne Förster (Lüneburg), Christine Gruber (Linz), Heinz Georg Held (Pavia), Wolfgang Kemp (Lüneburg), Reinhard Laube (Weimar), Andrea Polaschegg (Siegen), Monika Rinck (Berlin/Wien), Lilian Robl (München), Ulrike Steierwald (Lüneburg), Marion Steinicke (Koblenz-Landau), Sonja Zeman (München)

Wir freuen uns sehr über eine rege Teilnahme! Die Tagung wird vor Ort unter besten Hygiene-Vorkehrungen stattfinden. Daher bitten wir um möglichst frühzeitige Anmeldung unter nina.pries@leuphana.de

Die Thesaurus-Tagung 2021 wird gefördert durch die Fritz-Thyssen-Stiftung.

In Präsenz: Gespräch mit Ulrike Draesner und Aris Fioretos über die sprachliche Disponierung literarischer Übersetzung im Dazwischen. Auf dem „Schreiber-Sofa“ im Bücherkubus der Herzogin Anna Amalia Bibliothek, Klassik Stiftung Weimar sprechen wir über die übersetzende Denkfigur des Dazwischen, die funktional bestimmte, bilaterale Transfermodelle zumindest irritieren muss. Ein Sofa bietet hier das ideale Meublement für ein konkretes Gesprächsformat, das sich im Sinne einer gemeinsamen „Setzung“ und Verortung auch digitalen „Schalten“ hartnäckig widersetzt …. Daher haben wir die Veranstaltung vom ursprünglich geplanten März-Termin auf Ende Oktober 2021 verlegt.